Chat

Datenschutzhinweis

Ihr Gespräch mit unserem Chatbot bleibt anonym. Die Datenübertragung zwischen Ihnen und unserem Chatbot erfolgt verschlüsselt.
Zur Verschlüsselung setzen wir SSL (Secure Socket Layer) ein, ein anerkanntes und weit verbreitetes System im Internet, welches in der jeweils aktuellen Version als sicher gilt.

Wir weisen Sie darauf hin, dass die Eingabe Ihrer persönlichen Daten nicht erforderlich ist und wir keine Haftung bei Missbrauch Ihrer Daten durch Dritte übernehmen.
Sie haben stets die alternative Möglichkeit, Ihre Anfragen schriftlich an die ZfA zu richten.

Feedback

Bewerten Sie unseren Chat bitte auf einer Skala von 1 (unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden) Punkten.

Weitere Kommentare:



Sie können noch 500 Zeichen eingeben.

GSB | Riester

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Wir möchten gerne unsere Webseite verbessern und dafür anonyme Nutzungsstatistiken erheben. Dürfen wir dazu vorübergehend ein Statistik-Cookie setzen? Hierbei wird zu keiner Zeit Ihre Nutzung unserer Webseite mit persönlichen Daten in Verbindung gebracht.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Auf dieser Seite ist auch jederzeit der Widerruf Ihrer Einwilligung möglich.

OK

  1. Startseite
  2. So geht Riester
  3. Das Riester-Jahr

Das Riester-Jahr

Damit Sie maximal von Riester profitieren, sollten Sie regelmäßig Ihre Daten überprüfen und wichtige Termine einhalten. Wir führen Sie Schritt für Schritt durch Ihr Riester-Jahr und erklären Ihnen, wann Sie Ihre jährliche Riester-Bescheinigung prüfen, wie Sie sich mit Riester Ihren Steuervorteil sichern und was Sie beim Zulageantrag beachten sollten.

Ab Ende Februar

Riester-Jahresbescheinigung und Dauerzulageantrag prüfen

Ab Ende Februar schickt Ihnen Ihr Anbieter Ihre Jahresbescheinigung und ein Datenblatt. Jetzt sind Sie gefragt! Prüfen Sie auf der Bescheinigung, ob Sie alle beantragten Zulagen erhalten haben. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie einen Festsetzungsantrag stellen.
Stimmen Ihre Daten auf dem Datenblatt? Wenn nicht, dann übermitteln Sie Ihre neuen Daten an Ihren Anbieter.

In einer übersichtlichen Grafik erklären wir Ihnen, welche Informationen Sie auf der Bescheinigung finden.

zur Grafik

Riester-Festsetzungsantrag stellen

Mit der Jahresbescheinigung informiert Sie Ihr Anbieter, welche staatliche Riester-Förderung in Form von Zulagen Sie erhalten und welche wir gegebenenfalls von Ihrem Anbieter zurückgefordert haben. Lesen Sie die Bescheinigung gründlich durch. Haben Sie weniger Zulagen erhalten als erwartet, stellen Sie innerhalb von einem Jahr den Festsetzungsantrag bei Ihrem Riester-Anbieter. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier.

Daten für den Dauerzulageantrag kontrollieren

Haben Sie Ihrem Anbieter mit dem Dauerzulageantrag eine Vollmacht erteilt, für Sie jährlich den Zulageantrag zu stellen? Dann fasst er Ihre Daten in dem Datenblatt zusammen. Sind die Daten nicht mehr korrekt, können Sie diese direkt im Datenblatt korrigieren und dieses schnellstmöglich an Ihren Anbieter zurückschicken. Die folgenden Angaben sind für Ihren Riester-Vertrag relevant:

  • Name und Anschrift
  • Familienstand und Angaben zu Ehepartner*in oder Lebenspartner*in
  • Angaben zu Ihren Kindern und Ihrer Kindergeldberechtigung
  • Berufsstatus (rentenversicherungspflichtig beschäftigt, selbstständig oder verbeamtet)

Ende Mai oder Ende Juli

Riester-Steuervorteil sichern

Ihre Beiträge zur Riester-Rente können Sie in Ihrer Steuerklärung geltend machen und so vom Steuervorteil profitieren. Kümmern Sie sich rechtzeitig um Ihre Steuer und halten Sie bei Ihrer Einkommensteuererklärung diese Fristen ein:

  • Für alle Veranlagungsjahre bis 2017: 31. Mai
  • Für alle Veranlagungsjahre ab 2018: 31. Juli

Von Oktober bis Dezember

Zulageantrag, Beiträge und Einwilligungserklärung bearbeiten

Wollen Sie sicher gehen, dass Sie alle Riester-Zulagen für das laufende Jahr erhalten? Jetzt sollten Sie aktiv werden. Stellen Sie rechtzeitig Ihren Zulageantrag. Passen Sie Ihre Beiträge an, wenn sich Ihr Einkommen verändert hat. Geben Sie als Beamte*r Ihre Einwilligungserklärung zur Datenübermittlung ab.

Zulageantrag stellen

Sie haben zwei Jahre lang Zeit, um sich Ihre Riester-Zulagen für das jeweilige Beitragsjahr zu sichern. In der Regel endet die Frist zum 31. Dezember.

Beiträge anpassen

Damit Sie die maximalen Riester-Zulagen erhalten, sollten Sie im Beitragsjahr den Mindesteigenbeitrag zahlen. Diesen berechnen wir auf Basis Ihres Einkommens. Verdienen Sie mehr, sollten Sie daher auch Ihren Beitrag erhöhen. Bis Jahresende haben Sie hierfür Zeit. Eine Nachzahlung ist nicht möglich.

Als Beamte*r Einwilligungserklärung abgeben

Auch als Beamte*r, Richter*in oder Zeitsoldat*in können Sie riestern. Damit das geht, geben Sie Ihrer Besoldungsstelle einmalig eine Einwilligung, dass sie Daten an die ZfA übermitteln darf. Diese Einwilligungserklärung reichen Sie ein, bevor das Beitragsjahr endet.

Riester-Vertrag abschließen

Sie haben noch keinen Riester-Vertrag? Sichern Sie sich für das laufende Jahr noch Zulagen und Steuervorteil. Wenn Sie den Vertrag abschließen und Beiträge einzahlen, können Sie auch von der staatlichen Förderung profitieren.